2. Preis für Emiko Yuasa bei Tokyo International Viola Competition

2022 06 15 Emiko Yuasa


Emiko Yuasa gewann bei der 5. Tokyo International Viola Competition den 2. Preis. Darüber hinaus erhielt sie den Publikumspreis und den Suntory Foundation for Arts Prize für die beste Interpretation einer japanischen Komposition.

1995 in Japan geboren, erhielt Emiko Yuasa ihren ersten Geigenunterricht im Alter von vier Jahren an der Toho-Gakuen Musikschule. Ab 2014 studierte sie an der Toho-Gakuen Hochschule für Musik in Tokio im Fach Violine bei Prof. Yumino Toyoda und im Nebenfach Viola bei Prof. Ryo Sasaki. An der Hochschule für Musik und Theater München studiert sie seit 2018. Im Februar 2022 schloss Emiko Yuasa ihr Masterstudium Viola an der HMTM in der Klasse von Prof. Hariolf Schlichtig ab. Aktuell studiert sie mit dem HANA-Quartett im Masterstudiengang Kammermusik.

Die Bratschistin gewann bereits mehrere wichtige Musikpreise: Sie war Sonderpreisträgerin bei der 13. Lionel Tertis International Viola Competition 2019 der Isle of Man. Im Jahr 2020 gewann sie einen 3. Preis beim Felix-Mendelssohn-Bartholdy Hochschulwettbewerb in Berlin im Fach Streichquartett als Bratschistin des HANA-Quartetts. 2020 wurde sie mit DAAD-Preis für hervorragende Leistungen ausländischer Studierender an deutschen Hochschulen ausgezeichnet, und im Oktober 2021 gewann sie den 1. Preis beim Internationalen Hindemith Violawettbewerb an der HMTM.

Die Tokyo International Viola Competition findet seit 2009 alle drei Jahre im Rahmen des „Viola Space“ statt, einem Festival für Viola, das 1992 von der Bratschistin Nobuko Imai gegründet wurde. Die Gewinner erhalten neben einem Preisgeld die Möglichkeit, in den kommenden Jahren im Rahmen des Festivals aufzutreten. Der Wettbewerb sollte ursprünglich im Mai 2021 stattfinden, wurde jedoch aufgrund der Corona-Pandemie um ein Jahr verschoben.