Ana Chumachenco mit Bayerischem Staatspreis für Musik geehrt

2021 07 20 Bayerischer Musikpreis Ana Chumachenco

Ana Chumachenco und Bernd Sibler bei der feierlichen Verleihung

Fünf Bayerische Staatspreise für Musik und zehn Medaillen für herausragende Verdienste um die Laienmusik verlieh Kunstminister Bernd Sibler am 14. Juli 2021 in feierlichem Rahmen im Gasteig an Künstlerinnen und Künstler aus Bayern. Diese Preise werden alle zwei Jahre vergeben, den jetzt geehrten Preisträgerinnen und Preisträgern wurden sie bereits im vergangenen Jahr 2020 zuerkannt. Aufgrund der Corona-Pandemie musste der Festakt jedoch auf dieses Jahr verschoben werden.

Unter den Preisträger*innen ist auch Prof. Ana Chumachenco, Violinistin und Professorin für Geige an der HMTM, die in der Kategorie »Sonderpreis« ausgezeichnet wurde. Die Jury lobt in ihrer Begründung besonders ihre immensen künstlerischen und pädagogischen Erfolge, die sie zu einer international anerkannten Künstlerpersönlichkeit machen. Mit ihrem unkonventionellen Unterricht richte sie sich nicht nach einer bestimmten Mode, Stilistik oder Methode. Stattdessen betrachte sie alle ihr anvertrauten Studierenden zuerst als Menschen mit individuellen Fähigkeiten und Charakteren, die sie mit Geduld, Warmherzigkeit und Leidenschaft unterrichte. Viele ihrer ehemaligen Studierenden wie beispielsweise Julia Fischer, Veronika Eberle und Lisa Batiashvili gehören heute zu den weltweit berühmtesten Geigerinnen, einige sind inzwischen selbst als Professorinnen tätig. Jede von ihnen sowie viele der anderen ehemaligen Studierenden fanden dabei ihren eigenen unverwechselbaren Stil, auch dies sei nicht zuletzt ein großer Verdienst von Ana Chumachenco.

Der Bayerische Musikpreis wird vom Bayerischen Staatsminister für Wissenschaft und Kunst verliehen und umfasst alle Sparten der Musik, vom Profibereich bis zur Laienmusik. Eine hochrangig besetzte Expertenjury unter dem Vorsitz des Münchner Dirigenten Alexander Liebreich, Chefdirigent und Künstlerischer Direktor des Rundfunk-Sinfonieorchesters Prag, schlägt nach fachlicher Beratung eine Auswahl an geeigneten Kandidatinnen und Kandidaten vor. Der Preis kann sowohl an Einzelpersönlichkeiten als auch an Musikensembles vergeben werden, die sich durch herausragende Leistungen oder innovative Konzepte in besonderer Weise um die Musik, das Singen und Musizieren in Bayern verdient gemacht haben. In der Regel werden jeweils zwei Musikpreise in den Kategorien »Laienmusizieren« und »Professionelles Musizieren« vergeben. Hinzu kommt ein Sonderpreis zur Würdigung eines Lebenswerkes. Die Bayerischen Musikpreise in der Kategorie »Laienmusizieren« sind jeweils mit 3.000 Euro dotiert. Der Bayerische Staatspreis für Musik wurde 2020 zum vierten Mal vergeben.