Bratschistin Emiko Yuasa erhält DAAD-Preis 2020

DAAD Preis 2020 geht an Bratschistin Emiko Yuasa

Emiko Yuasa (Viola, Klasse Prof. Hariolf Schlichtig) hat den diesjährigen DAAD-Preis für hervorragende Leistungen ausländischer Studierender an deutschen Hochschulen erhalten, der mit 1.000 Euro dotiert ist. Der Preis steht für den aktiven Austausch zwischen Kulturen und soll dazu beitragen, den Geschichten der ausländischen Studierenden in Deutschland Gehör zu verschaffen.

1995 in Japan geboren, erhielt Emiko Yuasa im Alter von vier Jahren ihren ersten Geigeunterricht an der Toho-Gakuen Musikschule. Ab 2014 studierte sie an der Toho-Gakuen Hochschule für Musik in Tokio im Fach Violine bei Prof. Yumino Toyoda und im Nebenfach Viola bei Prof. Ryo Sasaki. An der Hochschule für Musik und Theater München studiert sie seit 2018 Viola bei Prof. Hariolf Schlichtig.

Die Bratschistin gewann bereits einige wichtige Musikpreise: Sie ist Sonderpreisträgerin beim 13. Lionel Tertis International Viola Competition 2019 der Isle of Man. Im Jahr 2020 gewann sie einen dritten Preis beim Felix-Mendelssohn-Bartholdy Hochschulwettbewerb in Berlin im Fach Streichquartett als Bratschistin des Quartetts HANA. Zahlreiche Meisterkurse, unter anderem bei Antoine Tamestit, Lawrence Power, Lars Anders Tomter, Veit Hertenstein, William Coleman und Nobuko Imai bereicherten ihre Ausbildung. Im Jahr 2019 war sie Teilnehmerin der Verbier Festival Academy.

(19.6.2020)